Religion_2016/17

Schuleröffnungsgottesdienst

Mit Gottes Segen haben wir das neue Schuljahr begonnen.

Das Zeichen der Sonnenblume begleitet uns.

Die Blüten sind wie Lichtstrahlen, die für die schönen Erlebnisse und Schulstunden stehen können, für all die guten Begegnungen und Freundlichkeiten sowie auch für unsere Schulgemeinschaft. Jede Sonnenblume hat eine Mitte, die die Blüten zusammenhält. Für uns Christen ist Jesus unsere Mitte, die Einheit schafft. So wie sich Sonnenblumen dem Licht zuwenden, so dürfen wir uns Gottes Liebe entgegenstrecken. Gottes Liebe kann für uns in unseren Familien, in der Kirche und auch in der Schule erfahrbar werden.

 

Das Wunder der Schöpfung

Wir leben in einer schönen Welt

Während die Kinder der ersten Klasse ein Bild von Gottes Schöpfung legen, staunen die Kinder der vierten Klasse über die Vielfalt im Naturpark Pöllauer Tal.

 

Erntedank mit dem Jahreszeiten-Wunderbaum

 

Eine Begegnung mit unserem Herrn Bischof

Einige Kinder unserer Schule haben die Heilige Messe mit Bischof Wilhelm Krautwaschl in Pöllauberg mitgefeiert. Mit seiner herzlichen Art hat er die Kinder gut angesprochen und die Begegnung mit dem Herrn Bischof wurde zu einem schönen Erlebnis.

 

Die Sonnenkinder der vierten Schulstufe

 

Wir sind Sonnenkinder

Wir sind Sonnenkinder …

Wir sind alle Gottes Kinder, hell umstrahlt von seinem Licht,

wollen wir die Welt verändern, komm, mach mit und warte nicht!

Sonnenkinder sind wir, denn wir leben in einem schönen, reichen Land!

Sonnenkinder sind wir, denn wir leben in einem schönen, freien Land!

Sonnenkinder sind wir, denn wir leben, wo das Recht auf Meinung zählt!

 

Weltmissionssonntag – Wir sind alle Gottes Kinder

Am Weltmissionssonntag feierten viele VS Kinder die Familienmesse mit unserem Herrn Kaplan Gregor Poltorak mit.

Voll Freude haben wir das Sonnenkinder-Lied gesungen und dargestellt.

Beim Vater unser-Gebet um den Altar und beim abschließenden Gedicht der Kinder aus aller Welt haben wir besonders daran gedacht, dass alle Kinder dieser Erde vor Gottes Angesicht eine riesige Familie sind. Der Indianerbub im Westen und aus China Li Wango-Lo … Wir sind alle Schwestern, Brüder in der schönen, weiten Welt.

 

Wir tragen dein Licht in die Welt hinein – Adventkranzsegnung in der Kirche sowie in der Schule

Nachdem die 7. Kerze, die eigentlich nicht brennen wollte, davon überzeugt worden war, dass es ihre Aufgabe sei, Licht und Wärme zu schenken, konnte der Advent beginnen …

 

 

Liebt einander, helft einander, teilt miteinander euer Brot – Nikolausfeier

„Der Kaufmann mit dem steinernen Herzen“ hörte auf Bischof Nikolaus und konnte so die Verwandlung seines Herzens erleben und wieder glücklich werden. Davon erzählten und spielten die Kinder der 4.a Klasse bei der Nikolausfeier des Elternvereins.

 

Freude schenken – Mitfeier der Heiligen Messe im Pflegeheim

Große Dankbarkeit von den Bewohnern des Pflegeheimes ernteten die Kinder der 4.b Klasse für ihr Mitgestalten und Mitfeiern der Heiligen Messe im Advent.

 

Unterwegs zur Krippe

 

Ein lebendiges Krippenbild – Weihnachtsgottesdienst

Ob Maria, Josef, Ochs und Esel, die Engel, Hirten und Schafe, der Stern oder die drei Weisen aus dem Morgenland – jede und jeder hat seinen unverwechselbaren Platz an der Krippe beim Jesuskind.

 

Unser tägliches Brot gib uns heute

 

Auf das Herz kommt es an

Eifrig gestalteten die Kinder ihre „Herzblumen“, …

… die sie dann bei der Familienmesse am 12. Februar zum Altar bringen konnten. Die Bitte um ein zufriedenes Herz, ein befreites und liebendes Herz sowie um ein Herz, das sehend wird, Füße und Hände bekommt, stand am Beginn des Gottesdienstes.

 

Ich kann Gutes tun

Wenn ich mich für das Gute entscheide, strahlt ein Licht auf. Ich kann es!

 

Schönes auf meinem Weg – Labyrinth

Wir betrachten und gehen unseren Lebensweg als Weg in einem Labyrinth. Viel Schönes gibt es zu entdecken. Es ist ein Weg zu einem Ziel, zur Mitte, zur Liebe.

 

Wir feiern ein Fest der Versöhnung – Erstbeichte

Als „cool“ und „schön“ bezeichneten die Kinder der 2. Klasse ihre Erfahrungen bei der Erstbeichte. Pfarrer Sighard Schreiner aus Festenburg sprach den Kindern im Sakrament der Versöhnung Gottes barmherzige Liebe zu. Ein Blick durch die „Herzbrille“ machte deutlich, worum es bei dieser Feier ging.

 

Vom Palmsonntag zum Ostersonntag

 

„Ich bin bei euch alle Tage“

Dieses Jesuswort möge uns alle Tage begleiten.

 

 Das Glück hat einen Namen

Beim Elternabend zur Erstkommunion betrachteten wir Symbole aus unserem täglichen Leben in Verbindung mit Glaubenssymbolen, die für ein glückliches, erfülltes Leben stehen können.